Nächste Spiele

Oberliga
VS.
Logo Auswärts

Sa., 15.12.2018, 19:30 Uhr; Wurzelbruchweg Bovenden

Regionsoberliga
VS.
Logo Auswärts

S0. 16.12.2018, 18:30 Uhr, Hattorf

Letzte Spiele

Oberliga
:
Logo Auswärts30
Regionsoberliga
:
Logo Auswärts29

TG 1 • Gut verkauft und teuer bezahlt

Münden. Es war über 60 Minuten ein enges Spiel, der maximale Vorsprung der kontrahierenden Teams betrug nie mehr als zwei Tore, doch am Ende setzten sich die Gäste der HSG Schaumburg-Nord glücklich mit 31:30 (11:11) durch. Die Mündener boten den Zuschauern ein ansehnliches Spiel, vor allem die Deckungsleistung in der 1. Halbzeit überzeugte.

Letztendlich reichte es aber nicht aus und die Gastgeber gingen mehr als leer aus. Denn Ivan Stajic wurde etwa in der 45. Minute komplett ausgeknockt. Beim Versuch einen Schlagwurf zu blocken, zog der Schaumburger Spieler den Wurf voll durch, traf Stajic im Gesicht und sorgte damit für eine gebrochene Nase und eine Platzwunde auf der Wange. Hier Absicht zu unterstellen wäre vermessen, dennoch bleibt das Ergebnis und ein damit verbundener Ausfall des Linkshänders. Eine genaue Diagnose bleibt allerdings abzuwarten und wird im Laufe der Woche erfolgen.

Die TG spielte eine insgesamt sehr wache Abwehr im ersten Durchgang. Beherzt ging die Mündener zu Werke, sehr zur Freude eigenen Fans. Die Angreifer der HSG kamen häufig nur zu halben Chancen, die dann Schlussmann Daniel Voß entschärfte. Leider war die eigene Chancenverwertung auch nur mäßig, so dass es nach 30 Minuten 11:11 stand.

Mit einem dünnen Kader angetreten konnte die TG das Pensum des ersten Durchganges nicht aufrecht erhalten. Neben den Langzeitverletzen Mendisch und Michalke standen auch Julius Hohmann mit anhaltenden Schulterproblemen und der privat verhinderte Björn Prinz Verfügung. Außerdem musste Niklas Bolse nach erfolgter Zahn-OP passen. Zumindest Prinz und Bolse stehen aber in der nächsten Woche wieder zur Verfügung.
So gingen die 20 Gegentreffer im zweiten Durchgang dann auf das Konto nachlassender Kräfte und auch darauf, vor allem in eigener Überzahl im Angriff die Falschen Entscheidungen zu treffen.

Die Jungs spielten zu keiner Zeit so, als wären sie einem übermächtigen Gegner gegenüberstehend gewesen. Und das zeigte einmal mehr, dass die TG von jedem Gegner der Liga ernst genommen werden muss und andersherum, dass sie gegen jeden eine Chance hat.
Mit der Einstellung werden nun die verbleibenden sieben Spiele angegangen und das Ziel Klassenerhalt ist mit einer derartigen Leistung absolut drin.

Beim Derby gegen Northeim am kommenden Samstag hofft das Team wieder auf eine prall gefüllte Halle und laute Unterstützung aus mehr als 300 klatschenden Händen. Mündener, zeigt, dass ihr da seid und dass ihr laut seid.(tg)

TG Münden: Voß, Gerland - Oppermann, Toll, Grambow 7/4, Endig, Backs 3, Janotta 6, Stajic 5, Rentsch 3, Lieberknecht 6


Zurück zur Übersicht

Top-Partner

Partner