Nächste Spiele

Oberliga
VS.
Logo Auswärts

Sa., 26.01.2019, 17:00 Uhr; Weberstraße, Braunschweig

Regionsoberliga
VS.
Logo Auswärts

So. 13.01.2019, 15:00 Uhr, Gymnasiumhalle

Letzte Spiele

Oberliga
:
Logo Auswärts31
Regionsoberliga
:
Logo Auswärts38

TG 1 • Markus Piszczan Interimstrainer bei der TG

Münden. Im Laufe der letzten Woche bahnte es sich an, zu Beginn dieser Woche ist es beschlossene Sache. Markus Piszczan wird das Amt des Trainers der 1. Herrenmannschaft der TG Münden übernehmen - vorerst! Der erfahrene Trainer, der seit jeher gute Arbeit im Jugendbereich des Mündener Handballs leistet sagte auf die Frage, ob er sich die Position des Trainers vorstellen könne: "Natürlich mache ich das. Ich bin immer bereit zu helfen, wenn Not am Mann ist. Und da der Handball in Münden mir am Herzen liegt, werde ich den Trainings- und Spielbetrieb so lange übernehmen, bis ein Trainer gefunden wird, der unsere Philosophie teilt und die Mannschaft dann übernimmt." Mit dieser Philosophie meint Piszczan, dass die Jugendarbeit und Integration eigener Jugendspieler weiter und stärker gefördert werden soll und dass nur regionale Verstärkungen zum Verein stoßen sollen. 

Der Großteil der Jungs der 1. Herren kennt den neuen Trainer. Die Bekanntgabe dieser Personalie stieß unter anderem daher sofort auf vollen Zuspruch, aber auch, weil die Qualität Piszczans an der Seitenlinie bekannt ist und hier kein voreiliger Schnellschuss seitens des Vorstandes abgegeben wurde. Diese Lösung, die nun wieder eine Person an die Spitze der Mannschaft stellt, einen Ansprechpartner, der sich voll und ganz auf das Trainings- und Spielgeschehen und nicht zusätzlich auf seine eigenen Arme und Beine konzentrieren kann, ist eben auch eine Lösung, die voll in das Konzept der Mündener Jungs passt. Unterstützt wird Piszczan dabei von Christian Dümer, dem Trainer der 2. Herren, der wöchentlich eine gemeinsame Einheit leiten wird.

Es ist zu wünschen, das mit einer gefestigten Trainerpersonalie ein richtiger Ruck durch das Team geht, jedoch muss man auch dem neuen Trainer Zeit geben, die Mannschaft genau anzusehen, zu analysieren und sie dann nach seinen Vorstellungen einzustellen. Wunder sollten jedenfalls nicht erwartet werden, unmöglich sind diese aber auch nicht. (tg)

Foto: hna.de


Zurück zur Übersicht

Top-Partner

Partner