Nächste Spiele

Oberliga
VS.
Logo Auswärts

Sa., 26.01.2019, 17:00 Uhr; Weberstraße, Braunschweig

Regionsoberliga
VS.
Logo Auswärts

S0. 16.12.2018, 18:30 Uhr, Hattorf

Letzte Spiele

Oberliga
:
Logo Auswärts31
Regionsoberliga
:
Logo Auswärts29

TG 1 • Schwache 2. Hälfte kostet doppelten Punktgewinn

Himmelsthür/Münden. Die TG begann stark im Spiel gegen den TuS GW Himmelsthür, sie dominierten die Gastgeber 18 Minuten lang regelrecht und überraschten das Tabellenschlusslicht sicher auch. Mit fünf Toren Vorsprung ging es in die Pause, doch in der zweiten Hälfte kam ein kompletter EInbruch und die Himmelsthürer kämpften sich Tor um Tor heran. Am Ende hatten sie zwar nicht einmal im Spiel geführt, doch die Jungs aus dem Hildesheimer Stadtteil feierten nach 60 Minuten ihren ersten Punkt nach dem 26:26 (8:13).
Das Spiel begann besser, als es sich alle erhofft hatten, die TG legte los wie die Feuerwehr und sorgte aus einer stabilen Abwehr heraus mit einem guten und überlegten Spiel nach vorne für eine deutliche 1:6 Führung nach 12 Minuten. Die Gastgeber warfen bis dahin viele Fahrkarten und dank der guten Deckungsarbeit provozierten die Jungs viele technische Fehler. Dann wachte Himmelsthür allerdings langsam auf, nutzte sogar eine eigene Unterzahlsituation zu einem 3:1-Lauf und verkürzte auf 6:9. Die folgende Überzahlsituation zu Gunsten der TG lief dann aber wieder anders herum. Sehr gut wurden die freien Räume ausgenutzt und die TG legte drei Tore in Folge nach. Aus diesem 6:12 kamen die Gasgeber nur noch um einen Treffer auf 8:13 bis zur Halbzeitpause heran. Sehr gut funktionierte das Zusammenspiel mit Georg Mendisch, der Kreisspieler erzielte neun Tore (nicht ein Fehlwurf) und holte fünf Strafwürfe heraus!
Fast zehn Minuten lang ging es dann im zweiten Durchgang hin und her, so dass die fünf Tore Führung stetig gehalten wurde. Ab der 40. Minuten schlich sich bei den Jungs von der Weser dann wieder das ein, was auch schon in der ersten Hälfte am letzten Wochenende entscheidend war. Die Abwehr wies einfach zu große Mängel auf, die Beinarbeit wurde weniger und die Lücken für den Himmelsthürer Angriff dadurch größer. Einige Spieler hätten einfach mal eine Pause benötigt, um wieder voll durchstarten zu können, vorne wie hinten. Denn die 18 Tore, die Himmelsthür in der 2. Halbzeit erzielte waren weniger auf Grund tatktischer denn auf Grund körperlicher Überlegenheit begründet.
Dazu kam bei den Torhütern der TG extremes Pech. An gefühlten zehn Würfen, davon auch bei den Strafwürfen der Gastgeber, waren sie dran, konnten sie aber nicht vollends parieren. Insgesamt wurden lediglich zehn gehaltene Bälle gezählt, wobei sie in Durchgang zwei oftmals ihrem Schicksal überlassen wurden.
Unglücklich war dann auch, dass die TG ihre Zeitstrafen in den letzten sieben Minuten kassierte und in der entscheidenen Phase des Spiels noch mehr Wege gehen mussten. Gerade dann als die Kräfte zusehends schwanden.
Aus Sicht des schwachen zweiten Durchgangs kann die TG, der man in den zweiten 30 Minuten das Fehlen eines weiteren Rückraumspielers anmerkte, hier nur von einem Punktverlust sprechen.
Die sehr guten Aspekte aus dem ersten Durchgang werden die Jungs aber mitnehmen und sich auf dieser Grundlage intensiv auf das kommende Heimspiel gegen den MTV Großenheidorn vorbereiten.

TG: Klocke, Eilers - Oppermann, Ritz 2, Mendisch 9, Eisenbach 5/5, Michalke 3, Backs 3, Janotta 3, Rentsch 1


Zurück zur Übersicht

Top-Partner

Partner