Nächste Spiele

Oberliga
VS.
Logo Auswärts

Sa., 26.01.2019, 17:00 Uhr; Weberstraße, Braunschweig

Regionsoberliga
VS.
Logo Auswärts

S0. 16.12.2018, 18:30 Uhr, Hattorf

Letzte Spiele

Oberliga
:
Logo Auswärts31
Regionsoberliga
:
Logo Auswärts29

TG 1 • (Zwei-) Punktlandung für die TG

Münden. Wer nicht da war, dem kann man nur schwerlich beschreiben, was da los war in den letzten 5 Minuten dieser Begegnung. In der 56. lag die TG noch mit zwei Treffern zurück, doch dann wurde die Halle laut und mit einer glücklichen Entscheidung kurz vor dem Spielende konnte die TG in Person vom überragenden Christian Grambow (der Rückraumspieler erzielte 16 Treffer) zum 27:26 Endstand einnetzen. Die Spieluhr zeigte noch 12 Sekunden, was den Hamelnern sogar noch einmal Gelegenheit gegeben hätte, einen einigermaßen vorbereiteten Angriff auszuspielen. Die Feldspieler standen schon an der Mittellinie bereit, doch Hamelns Torhüter Frank Rosenthal blieb unglücklich am Netz hängen, der Ball trudelte in Höhe der Neunmeter-Markierung ins Seitenaus und bei drei Sekunden Restzeit erfolgte ert der Anwurf. Tim Otto versuchte es kurz hinter der MIttellinie, doch der Ball stellte kein Problem für den ebenfalls glänzend aufgelegten Schlussmann der Mündener, Daniel Voß, dar.

Von Beginn an zeigte sich, dass die TG unbedingt gewinnen wollte, die Abwehr war nicht mit der aus dem letzten Spiel zu vergleichen. Viel mehr Bewegung und Körperkontakt zwangen auch die Gäste das ein ums andere Mal in die Verlegenheit eines drohenden Zeitspiels. Bis zum 4:5 für Hameln (bis dato traf nur Grambow für die TG) war die Partie völlig ausgegelichen. Allerdings ließen die Jungs dann zu viele Chancen liegen und so waren es die Gäste, die sich mit vier Toren absetzen konnten. In Überzahl kamen die TGer zunächst auf zwei Treffer, in Gleichzahl dann wieder bis auf ein Tor heran. Doch es ging nicht so weiter mit dem Torewerfen. Jetzt waren wieder die Hamelner dran und legten auf 8:12 vor. Zur Halbzeit betrug der Vorsprung für die Jungs von Gästetrainer Henning Sohl dann drei Treffer beim Stand von 10:13.

Die zweite Halbzeit bot kein derartiges Wechselbad der Gefühle, wie noch der erste Durchgang. Die Torerfolge gingen immer hin und her, drei Tore Vorsprung wechselten sich mit Zweien für die Hamelner ab. Als dann aber die letzten zehn Minuten anbrachen begann die Grambow-Show erst richtig. Sechs Treffer von ihm und einer von Daniel Lieberknecht standen nur drei Treffern der Hamelner gegenüber. Je lauter die Halle wurde, desto sicherer waren die Jungs von Markus Piszczan. Dass Grambow Treffertechnisch so zulegen konnte, lag auch daran, dass die anderen Spieler mehr Verantwortung übernahmen und sich im zweiten Durchgang selber wesentlich gefährlicher machten, das brachte dem "Shooter" die nötigen Räume.

Gestützt auf einen Daniel Voß, der in den entscheidenden Momenten die Würfe der Gäste entschärfte und gut mit seinen Vorderleuten zusammen arbeitete, konnte nach dem zweiten parierten Strafwurf 40 Sekunden vor dem Abpfiff beim Stand von 26:26 der letzte Angriff des Spiels eingeleitet werden. Daniel Lieberknecht, der nach drei Fehlversuchen zweimal sicher traf wollte den letzten Treffer des Abends erzielen und warf alles in die Waagschale, als noch etwas weniger als 20 Sekunden zu spielen waren. Der Versuch wurde abgepfiffen, die erste Entscheidung: Stürmerfoul, Ball für Hameln. Ein Aufschrei ging durch das Publikum, der jäh gestoppt wurde, das die Unparteiischen das Spiel unterbrachen und kurz kommunizierten. Die Entscheidung wurde revidiert, da der Abwehrspieler noch in der Bewegung und sich dabei auch durch den Sechsmeterraum bewegt hat. Endgültige Entscheidung: Strafwurf für die TG. Eine Sache für Grambow, der bis dahin sicher verwandelte. Diesmal jedoch scheiterte er. Doch zum Glück sicherte er sich den Abpraller, den er ins kurze Eck wuchtete. Die letzten Sekunden des Spiels endeten wie beschrieben und mit einem anschließenden Freudentaumel der Spieler, Betreuer und Fans!

Athletiktrainer Mario Heiter sagte nach dem Spiel: "Wir haben heute gut gespielt, jedes Ergebnis, Niederalge, Unentschieden oder auch eben der Sieg wären allesamt völlig in Ordnung gewesen. Denn wir haben alles das gegeben und umgesetzt, was wir uns Woche für Woche mühsam erarbeiten. Dass wir physisch gut drauf sind zeigen auch die wenigen technischen Fehler, die wir machen. Wir als Trainer-Team freuen uns, dass unsere Arbeit auch die Früchte trägt, die wir uns erhoffen." In der kommenden Woche ist er doppelt gefordert, bis zum Wochenende muss er den frühzeitig verletzt ausgeschiedenen Nico Backs wieder fit bekommen.

Ein wichtiger Faktor für den Faktor Erfolg neben den Schlüsselspielern der TG ist, dass egal, wie der Spielverlauf war, keiner der Spieler auch nur daran gedacht hat, dass es nicht zum Erfolg kommen könnte. 60 Minuten lang gekämpft und am Ende glücklich belohnt worden mit zwei Punkten. Nun hat die TG 10 Punkte auf der Habenseite und liegt somit gleichauf mit der 2. Mannschaft von Eintracht Hildesheim. Die nächste Aufgabe der Mündener hat es in sich, am Samstag, 12.03., kommt es zum Derby gegen die HG Rosdorf-Grone. Das wird garantiert wieder ein hartes, packendes Handballspiel, das keiner verpassen sollte. (tg)

TG Münden: Voß, Gerland - Oppermann, Hohmann, Prinz 1, Mendisch 2, Bolse 1, Grambow 16/5, Backs, Janotta 2, Stajic 2, Rentsch 1, Lieberknecht 2


Zurück zur Übersicht

Top-Partner

Partner